Galerie

Content

Mallorca 2005

Finca bei Montuiri Dämonisch Kathedrale von Palma de Mallorca Lichterspiel in der Kathedrale Lichterspiel in der Kathedrale Königspalast von Palma Serranoschinken Burg von Capdepera Burg von Capdepera Burg von Capdepera Burg von Capdepera Landgut Es Calderers Landgut Es Calderers Landgut Es Calderers Mittagessen in der Mühle Wanderung Klosterberg Randa Bucht Felsen im Meer Meeresfrüchte Dreimaster Wein und Oliven Grill im Es Cellar Es Cellar in Petra Höhle bei Alta Höhle bei Alta Wind und Wellen Cap de Formentor Cap de Formentor Cap de Formentor Cap de Formentor Cap de Formentor Cap de Formentor Cap de Formentor Cap de Formentor Kakteenpark

Individualurlaub ist selbst auf der "All Inclusive Insel" möglich. Wir haben von unserer gemieteten Finca bei Montuiri aus die ganze Insel erkundet.

Donautour (April 2005)

Schloß in Passau Abfahrt in Passau Jause Frühst&umml;ck im Gasthof Reisinger in Inzell Abschiedsfoto mit Reisingers Abfahrt in Inzell Innenhof des Bauernhof Moser Große Weinrebe Dieter im Versuchsweinberg der Familie Moser in Mitterkirchen im Mostviertel 91 km im Regen 91 km im Regen 91 km im Regen Blick aus dem Zimmer auf dem Weingut Gebetsberger in Spitz an der Donau Blick aus dem Zimmer auf dem Weingut Gebetsberger in Spitz an der Donau Stift Dürnstein Stift Dürnstein Blick auf die Donau aus dem Stift Dürnstein. Blick auf die Donau aus dem Stift Dürnstein. Impressionen vom Franz-Schubert-Radweg. Impressionen vom Franz-Schubert-Radweg. Klosterneuburg Ankunft in Wien Wiener Schnitzel Heimfahrt mit dem Zug. Heimfahrt mit dem Zug. Heimfahrt mit dem Zug. Heimfahrt mit dem Zug. Österreichkarte

Wiso mit dem Fahrrad?

Am 16.04.05 war es soweit. Dieter und ich radelten an der Donau entlang von Passau nach Wien. Die Mädels kamen mit dem Flugzeug nach. Der vernunftbegabte Mensch würde jetzt annehmen, dass die Reise mit dem Fahrrad günstiger ist als der Flug. Wider aller Vernunft ist dem leider nicht so. In den heutigen Zeiten ist ein Billigflug preislich nicht zu toppen. Von der einmaligen Landschaft wollten wir auch was sehen. Deshalb radelten wir nicht nur wie die Bekloppten. Auf den insgesamt ca. 370 km wurden 4 Übernachtungen, diverse Verpflegungspausen, Besichtigungen und Ruhephasen eingebaut.

Abfahrt mit der Bahn in Besigheim um 04:57 Uhr! Geplante Ankunft in Passau um 11:36. Wir wollten schließlich am ersten Tag ein Stück fahren. Aber obwohl Dieter noch einen Tag vorher die Verbindung auf dem Bahnhof bestätigen lässt erfahren wir erst kurz vor Aalen vom Schaffner (Sorry! Zugbegleiter) von einer Streckensperrung. Der Schienenersatzverkehr würde unsere Fahrräder nicht mitnehmen. Also beginnt eine Odysee mit diversen Umsteigeaktionen in Aalen, Crailsheim, Nürnberg, Regensburg. Dort hat unser letzter Zug 40 Minuten Verspätung. Um 13:30 können wir in Passau endlich los.

Route

1. Etappe Passau - Inzell (45,5 km) ... Samstag, 16.04.05 - 13:30

Der extreme Gegenwind und der späte Start fordern Ihren Tribut. Aschach erscheint unerreichbar. Wir beziehen im Gasthof Reissner Quartier.

2. Etappe Inzell - Mitterkirchen (111,12 km) ... Sonntag

Gutes Wetter und leichter Gegenwind. Die Mittagspause wird kurz hinter Linz ca. 2 km abseits des Radwegs gemacht. Ursprünglich soll in Wallsee bei Herrn Hickersberger übernachtet werden. Der ist nicht zuhause und in ganz Wallsee ist kein Quartier zu finden (Wir vermieten erst ab Mai ;-). Durch eine Visitenkarte aus Inzell landen wir sicher auf dem Bauernhof der Familie Moser in Mitterkirchen.

3. Etappe Mitterkirchen - Spitz (91,26 km) ... Montag

Es regnet den ganzen Tag wie aus Kübeln. Leider sind wir erst nach Kassenschluß des Stifts in Melk und können diesen nicht besichtigen. Nach einer Kaffeepause beschließen wir noch bis zu ersten Weinstock zu fahren und dann Quartier zu machen. Der war ungefähr in Aggsbach Markt. Dort ist aber kein Quartier zu bekommen (Wir vermieten noch nicht. Es ist noch zu kalt ... Häh?!?) In Spitz schlafen wir auf dem Weingut Gebetsberger, kaufen etwas Wein und lassen es uns beim Abendessen im "Goldenen Schiff" gutgehen.

4. Etappe Spitz - Langenschönbichl (72,52 km) ... Dienstag

Das Wetter ist richtig schön. Wir beginnen in der Wachau etwas zu trödeln. In Dürnstein schauen wir uns die Altstadt und den Stift an. Bei den "Freien Weingärtnern" probieren wir einen schönen Grünen Veltiner aus Terassenanbau und sind mit der Beratung und unserem Einkauf sehr zufrieden. Unser Mittagessen auf einer Bank an der Donau besteht aus Brot und Wein. In Traismauer zweigen wir vom Donauradweg ab und begeben uns auf den an diesem Abschnitt etwas schöneren Franz-Schubert-Radweg. Das Quartier bei Bauer Bauer hat uns Familie Moser empfohlen.

5. Etappe Langenschönbichl - Wien (Villa Witz) (55,61 km)
... bis Mittwoch Mittag

Wir rollen bei leichtem Nieselregen gemütlich Richtung Wien. In Klosterneuburg ist der komplette Stift leider geschlossen. 10 Kilometer vor Wien bricht Dieters Sattel ??? Die Suche nach einer geeigneten Schraube führt uns in verschiedene Fahradgeschäfte, zum österreichischen Pendant des ADAC und in einen Baumarkt. Schließlich werden wir beim Donaufritzi in Nussdorf fündig