Galerie

Content

Unsere Flitterwochen in Brasilien (Part 2)
Bei Olga und Dettloff in Campinas und Visconde de Mauá

Bei Olga und Dettloff in Campinas Bei Olga und Dettloff in Campinas Rührei Barney Kolibri Kolibri Kolibri Alter Bahnhof von Campinas - Kulturzentrum Alter Bahnhof von Campinas - Kulturzentrum Alter Bahnhof von Campinas - Kulturzentrum Dettloffs Ford von 1921 Dettloffs Ford von 1921 Dettloffs Ford von 1921 Dettloffs Ford von 1921 Dettloffs Ford von 1921 Dettloffs Ford von 1921 Dettloffs Ford von 1921 Dettloffs Ford von 1921 Bentivi Visconde de Mauá Visconde de Mauá Visconde de Mauá Visconde de Mauá Cachoeira da Santa Clara Cachoeira da Santa Clara Cachoeira da Santa Clara Cachoeira da Santa Clara Cachoeira da Santa Clara Cachoeira da Santa Clara Cachoeira da Santa Clara Cachoeira da Santa Clara Cachoeira da Santa Clara Cachoeira da Santa Clara Cachoeira da Santa Clara Maultiere vor El Cubano El Cubano El Cubano El Cubano El Cubano El Cubano El Cubano Mojitogroßaufnahme El Cubano El Cubano El Cubano Im Café War mal ein VW Käfer War mal ein VW Käfer Visconde de Mauá Schokoladenfabrik in Mauá Schokoladenfabrik in Mauá Das beste Sushi gibt es in Mauá Das beste Sushi gibt es in Mauá Visconde de Mauá Visconde de Mauá Visconde de Mauá

Donnerstag 16.8.

Heute frühstücken wir alleine. Dettloff ist bereits im Büro an der Arbeit und Olga an der Uni. Als Dettloff uns kurz besuchen kommt stellt er fest, dass auf unserem Frühstückstisch etwas fehlt − nämlich Eier.

Er zeigt Micha die Küche. Micha fühlt sich gleich wie zu Hause und macht Rühreier.

Den Rest des Vormittags liegen wir wieder am Pool und lesen. Zum Mittagessen kommen auch Olga und Brigitte von der Uni. Nancy hat wieder ganz toll gekocht. Heute gibt es, wie jeden Donnerstag im Hause von Simson, falscher Hase und zum Nachtisch eine tolle Überraschung für Tanja. Nancy hat zu den Erdbeeren ihre Kondensmilch-Soße gemacht, die Tanja bei ihrem letzten Besuch schon so mochte.

Nachmittags gehen wir ins Einkaufszentrum Don Pedro. Hier verbringen wir drei Stunden und kaufen jede Menge Souvenirs für daheim. Micha kauft eine Geldklammer. Jetzt ist er fast ein richtiger Brasilianer, nur der Hut fehlt noch.

Abendessen gibt es heute zu Hause. Wir essen eine sehr leckere Suppe.

Nach dem Essen fahren wir mit Dettloff noch kurz in ein anderes Einkaufszentrum um Brigitte abzuholen. Die hat sich dort mit einem Zigeuner getroffen. Sie schreibt eine Doktorarbeit über die Zigeuner in Brasilien und muss Kontakte finden.

Freitag, 17.8.

Heute frühstücken wir etwas früher. Wir wollen heute mit Dettloff eine Stadtrundfahrt durch Campinas machen. Zuerst fahren wir zum alten Bahnhof von Campinas, dort findet sich nun das Kulturzentrum der Stadt, dann zu einem Park mit Tieren. Was uns sehr verwundert ist, dass der zooähnliche Park gar keinen Eintritt kostet.

Zu Hause ankommen bewundert Micha in Dettloffs Garage einen Ford von 1929. Da Dettloff den Oldtimer gerade restauriert fragt Micha wann die Jungfernfahrt geplant ist. Dettloff meint steig ein und fährt mit Micha ein Runde um den Block. Ein wirklich tolles Erlebnis.

Zum Mittagessen gibt es heute Spaghetti mit Tomaten- und Vier-Käse-Soße. Nachmittags verabschieden wir uns von Brigitte. Sie fährt heute weiter nach Sao Paulo. Dettloff muss anschließend noch ein wenig arbeiten. Wir verbringen den Nachmittag daher noch einmal am Pool und packen anschließend unsere Koffer für Visconde de Maua und waschen ein paar unserer Klamotten.

Gegen 18 Uhr kommt Olga von der Universität. Sie packt ebenfalls noch kurz ihren Koffer. Gegen halb sieben fahren wir dann los in Richtung Visconde de Maua.

Auf halber Strecke, essen wir in einem französischen Restaurant Ente a l´Orange. Es schmeckt richtig lecker! Von hier sind es noch zwei Stunden bis Maua. Hier auf 1.400 m hat es frostige 6°C. Es ist ja schließlich Winter in Brasilien! Völlig geschafft fallen wir um 1 Uhr frierend in unsere Betten.

Samstag, 18.8

Nach einem ausgedehnten Frühstück mit Spezialrührei wandern wir bei strahlendem Sonnenschein gemeinsam mit Olga und Dettloff zum Wasserfall Santa Clara.

Michael wagt sich in das eisig kalte Bergwasser. Auf dem Rückweg kehren wir bei "El Cubano" ein. Bei kubanischen Klängen genießen wir seine weithin bekannten Mojitos und die preisgekrönte Forellenpaté. Abends lassen wir es uns beim Italiener gut gehen. Micha ist begeistert von seinem Rindersteak. Den Kaffee nehmen wir bei den Mädels vom Künstlercafe.

Olga und Dettloff machen sich auf den Weg ins Ferienhaus, wir schauen uns noch ein wenig um. Im Ferienhaus angekommen hat Dettloff auch schon die Sauna angeheizt. Nach drei entspannenden Durchgängen im Saunahaus gibt es ein weiteres ausgiebiges Nachtmahl.

Sonntag, 19.8.

Heute ist wieder ein sehr sonniger und warmer Tag. Da Dettloff einige Dinge im Ferienhaus reparieren will und Olga eine Doktorarbeit lesen muss sind wir heute auf uns alleine gestellt. Wir besuchen zuerst den Kerzenladen von Dettloffs Nachbarin und kaufen viele Souvenirs. In einem Schmuckladen finden wir für Tanja handgearbeiteten Schmuck. Micha bekommt weitere T-Shirts.

Gegen Mittag besuchen wir die benachbarte Schokoladenfabrik von Erwin, den wir später mit seiner Frau im Ferienhaus kennen lernen.

Mittagessen gibt es heute beim Japaner. Das Essen ist sehr reichlich und das absolut beste Sushi das wir jemals gegessen haben.

Nach dem Essen packen wir unseren Koffer und fahren dreieinhalb Stunden zurück nach Campinas.

Noch in der Nacht packen wir unseren Koffer schon wieder um. Morgen geht es in aller Früh zum Flughafen. Wir fliegen nach Foz do Iguacu.